Jugendserieturnier im Dezember

Zum zehnten Mal fand am 9.12.2017 im Franziskusgymnasium ein Jugendserieturnier statt. Zu diesem Jubiläum kamen 96 Spieler und Spielerinnen aus Niedersachsen, Bremen und NRW, um um die Pokale zu spielen.
In der U 8 gewann Luca Kröger (SV Hellern) vor Karl Graeßner (SV Kaponier Vechta) und Johann Stake (SV Werder Bremen), als bestes Mädchen erhielt Daniela Claussen (SF Essen-Weden) einen Pokal.
In der U9 gewann Anna Wilmink (SK Nordhorn-Blanke) vor Leo Blume (SF Essen-Werden) und Timurs Bondarcuks (Karl-Marx-Schule Bremerhaven). Bestes Mädchen wurde Jana Weizel (Karl-Marx-Schule Bremerhaven).
In der U10 gewann Robert Prieb ( SK Blauer Springer Paderborn) vor Andreea-Alexandra Roncea (SC Papenburg) und Sofia Danilova (SV Lingen).
In der teilnehmerstärksten Gruppe, der U12, setzte sich Enna Evering (SC Papenburg) vor Max Weidenhöfer (TuS Varrel) und Yann Solich (SV Lingen) durch. Bestes Mädchen wurde Chantal Lackmann (Lloyd Gymnasium Bremerhaven).
In der U14 siegte Lars ter Stal vor Hannes Kruse (beide SK Nordhorn Blanke) und Falk Manthey (SC Gronau 1920). Bestes Mädchen wurde Leonie Schäfer (SV Lingen).
In der U16 siegte Daniel Brinkers (SK Nordhorn-Blanke) vor Justin Berlin (SV Osnabrück) und David Rein (SV Lingen). Bestes Mädchen wurde Patricia Gesell (Tus Varrel).
Das Betreuer Turnier gewann Dennis Webner (Tusd Varrel) vor Ralf Saatkamp (Lingen) und Hannah Möller (SV Lingen).
Zum Abschluss des Turniers erhielt jeder Teilnehmer noch eine Urkunde und einen Schokoladen-Nikolaus.
Unser besonder Dank gilt dem Franziskus Gymnasium, welches uns wieder die Räume zur Verfügung gestellt hat, der Firma Rosen für die Pokale und Michael Koop für die Schokoladen-Nikoläuse. Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern gefallen hat, und würden uns freuen alle im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Deutliche Niederlage der 2. in Emden

Am 4. Spieltag der Verbandsliga West musste die 2. Mannschaft eine klare Niederlage einstecken. In Emden verlor die Zweite mit 2,5-5,5.
Nach drei Stunden Spielzeit remisierte Bojan Stojanovic an Brett 7 gegen Christian Müller.
Kurz darauf verlor Marcel Racherbäumer an Brett 1 gegen Andreas Kerker. Marcel musste dabei seine erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Danach remisierte Josef Tunka an Brett 6 gegen Gerd de Buhr. Aber schon zu diesem Zeitpunkt war abzusehen, das es schwierig wird den Kampf zu gewinnen. Denn Stefan und Andree verloren kurz nacheinander: Stefan an Brett 4 gegen Martin Klingenborg und Andree an Brett 5 gegen Eilert Janssen. So stand es 1-4. Nur Milan, Zoltan und Hannah spielten noch. Aber bei Zoltan sah es nicht gut aus. Hannah gewann eine Schwierige Partie nach 5 Stunden Spielzeit. Eine starke Leistung von Hannah an Brett 8 gegen Michael Seggers. Aber Milan und Zoltan konnten ihre Partien nicht mehr gewinnen; Milan remisierte an Brett 2 gegen Steffen Bartsch. Danach gab Zoltan auf, an Brett 3 gegen Edwin Lehmann. Nach dieser Niederlage steht die 2. auf Platz 4 in der Tabelle der Verbandsliga West. Am 5. Spieltag empfängt die 2. am 21. Januar 2018 die 3. Mannschaft vom SK Blanke.

Sechste Mannschaft übernimmt Tabellenführung in der 2. Kreisklasse Emsland

von Stefan Kewe

Nach der Niederlage am 1. Spieltag in Spelle und einem Erfolg am 2. Spieltag in Meppen kam es nun zum 1. Heimspiel für die 6. Mannschaft in Altenlingen gegen SK Nordhorn-Blanke 9. Wir spielten mit Khaled Alyousef, Brett 1; Yann Solich, Brett 2, Isaak Kerti, Brett 3 und Julian Thien an Brett 4. Julian kam zu seinem ersten Einsatz in einer Vereinsmannschaft und gewann sogleich ohne Probleme nach nur 30 Minuten gegen Connor Bembenek. Die Nordhorner konnten kurze Zeit später ausgleichen, denn Isaak wurde gegen Alina Schonhoff mattgesetzt. Aber zu diesem Zeitpunkt standen Khaled und Yann beide klar auf Gewinn. Zuerst gewann Khaled gegen Fenja Wolterink. Yann beendete seine Partie mit einem Matt in 3 Zügen mit Turm g7 Matt. Nach diesem Erfolg steht die 6. erstmals in dieser Saison auf Platz 1 in der Tabelle der 2. Kreisklasse Emsland. Als nächstes muss die 6. am 20. Januar 2018 nach Aschendorf reisen. Dort gilt es die Tabellenführung zu verteidigen.

SV Lingen – SC Tempo Göttingen

Zu unserem dritten Oberligakampf begrüssten wir die Schachfreunde aus Göttingen. Trotz der langen Anreise konnte der Wettkampf pünktlich beginnen. Beide Mannschaft mussten auf Stammspieler verzichten. Nominell war Lingen stärker besetzt. Dennoch erwarteten wir einen spannenden Kampf. Nachdem auf allen Brettern sehr theorielastige Eröffnungen gespielt wurden bewies Jovana ihr gutes Eröffnungswissen und nutzte die erste taktische Chance um Material zu gewinnen. Manfred (1. Vorsitzender des SC Tempo Göttingen) kämpfte trotz passive Stellung und Materialnachteil noch weiter. Aber das Signal an unser Team war wichtig. Aleksandar spielte eine interessante Partie gegen Lothar und man einigten sich nach ca. 2 Stunden auf Remis. Vladimir, Danilo und Lev gewannen ihre Partien so mit war der Mannschaftskampf nach der Aufgabe von Manfred entschieden. Josip gewann seine Weiß-Partie. Mit den letzten beiden Remis musste Göttingen sich mit 1,5 : 6,5 geschlagen geben. Die nötigen Punkte gegen den Abstieg muss Göttingen in den nächsten Spielen holen.

Unser nächsten Spiel ist bei Werder Bremen und ich hoffe auf eine ebenso starke Teamleistung.

von Heiko Schlierf

Zweite bleibt nach 4,5-3,5 Sieg gegen SV Bad Essen Tabellendritter

von Stefan Kewe

Heute besiegte die Zweite Mannschaft vom SV Lingen den Tabellenletzten der Verbandsliga West Bad Essen knapp mit 4,5-3,5. Damit verteidigten die Lingener Platz 3 und haben wichtige Punkte zum Klassenerhalt eingefahren. Nach knapp drei Stunden Spielzeit wurde Christian Möller, der kurzfristig für Milan Kandic eingesprungen ist, mattgesetzt. Christian spielte an Brett 6 gegen Frank Höppner. Kurz danach remisierte Kai Baumann an Brett 4 gegen Alf Dunkhorst. Zum zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte der Mannschaftsführer Stefan Kewe, der an Brett 3 gegen Andreas Heick souverän in 28 Zügen gewann. Danach musste Lisa Schlichter an Brett 7 gegen Bernd Wallstab aufgeben. So stand bei noch vier laufenden Partien stand es 2,5-1,5 für Bad Essen. Es spielten noch Marcel Racherbäumer an Brett 1, Zoltan Timar-Geng an Brett 2, Josef Tunka an Brett 5 und Nico Baars an Brett 8. Zoltan bekam ein Remisangebot, Stefan endschied aufgrund der unklaren Stellungen das Remis abzulehnen. An allen vier Brettern wurde die Zeit knapp. Zuerst konnte sich Nico Baars durchsetzen, er gewann gegen Norbert Düvel, Nico konnte damit seine gute Form bestätigen. Als nächstes setzte sich unser Senior Josef durch, der nach spannendem Verlauf gegen Steffen Schnier nach der Zeitnotphase gewann. So stand es 3,5-2,5 für Lingen. Nur die ersten beiden Bretter spielten noch. Den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg holte Marcel gegen Tobias Förster. Marcel opferte in der Französischen Verteidigung zwei Bauern, bekam aber im Endspiel so viel Gegenspiel, so dass er einen Freibauern durchbrachte und noch gewann. Eine beeindruckende Partie von Marcel, der damit zum dritten Mal in Folge an Brett 1. Die letzte unbedeutende Partie verlor Zoltan gegen Olaf Dunkhorst. Als nächstes spielt die Zweite am 10. Dezember in Emden, die zur Zeit die Tabelle mit der SG Ammerland anführen. Aber auch dort gilt es wichtige Punkte bei Bestbesetzung einzufahren.

SECOND GAME – SECOND VICTORY

2. game Oberliga Nordwest

Bremer SG – SV Lingen

Before the game we had some problems; We were late 7 minutes because we had problems with parking place and Epischin was not at the railway station.

Another interesting thing was that our opponents were playing with top 8 players from their club. After all of that we won 2:6

We were expecting at least draw from our first 6 boards, but we were fighting well on other two. Schlierf Heiko made a draw with much stronger opponent on 8th board and Milosevic Aleksandar was completely winning on 7th but he lost because of the lack of time.

Here is a video from this round:

Jovana Miljkovic

Erster Saisonsieg der zweiten Mannschaft

von Alexander Gawe

Nach dem Unentschieden in der ersten Runde gegen SK Wildeshausen konnte die 2. Mannschaft des Lingener Schachvereins den ersten Saisonsieg gegen SG Osnabrück 2 einfahren. Mit dem Sieg sicherte sich die 2.Mannschaft vorerst den dritten Tabellenplatz.

Zum Spielverlauf gegen SG Osnabrück 2:

Nach knapp einer Stunde Spielzeit fand sich Hannah Möller an Brett 7 gegen einen sehr stark spielenden Gegner in einer unterentwickelten Stellung mit Materialnachteil wieder. Der Gegner ließ kein richtiges Gegenspiel mehr zu, sodass Hannah die Partie nach 3 Stunden Spielzeit aufgeben musste. An Brett 1 erzielte Marcel Racherbäumer knapp 30 Minuten später den Ausgleich. Nico Baars spielte eine durchweg solide Partie an Brett 8 und konnte sich kurze Zeit später gegen den 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner durchsetzen. Zwischenstand 2-1. Anschließend remisierte Milan Kandic an Brett 2 in einer festgefahrenen Stellung gegen Matthias Reichert. Nach 4 Stunden Spielzeit konnten Dr. Zoltan Timar-Geng an Brett 2 und Bojan Stojanovic an Brett 6 die jeweilige Partie für sich entscheiden und brachten die 2. Lingener Mannschaft mit 4,5 zu 1,5 in Führung. Das Duell der Mannschaftsführer an Brett 5 endete im Bauernendspiel mit verschieden farbigen Läufern in einem Remis. Der Ausgang war für Alexander Gawe glücklich, da Michael Benning den erspielten positionellen Vorteil nicht konsequent ausnutze. Zuletzt musste Josef Tunka seine Partie leider mit einer Niederlage abgeben. Endstand 5-3.

Ich bedanke mich bei allen eingesetzten Spielern für die gute Zusammenarbeit und für die guten Leistungen in dem spannenden Mannschaftskampf!

FIRST GAME – FIRST VICTORY

1. game Oberliga Nordwest

SV Lingen – HSK Lister Turm

After wining Landesliga we started to play Oberliga where we also have big chances to win.

Our first 2 boards Perunovic and Kveinys could not play which was not pleasant for us, but we had luck because HSK Lister Turm also lacked 2 boards; 2nd and 4th.

I lost very quicky because I made few very bad moves and lost, but the match was not lost because Epishin made a draw, Gutman won and Heiko made an important draw with much stronger opponent (2281), so we had 2:2 in this moment. Danilo Milanovic had many chances to win but unfortunately he made a draw. Aleksandar had completely winning position (+7) but he didn‘t see it because of Zeitnot and he agreed for a draw. It was 3:3 when Kollen won and we started leading for the first time in this match. Everything was depending on Gazic Josip. His game was very interesting and he succeeded to win in totally lost position after refusing a draw. We won 5:3 and everything fell into place even after my terrible loss.

Jovana Miljkovic