SECOND GAME – SECOND VICTORY

2. game Oberliga Nordwest

Bremer SG – SV Lingen

Before the game we had some problems; We were late 7 minutes because we had problems with parking place and Epischin was not at the railway station.

Another interesting thing was that our opponents were playing with top 8 players from their club. After all of that we won 2:6

We were expecting at least draw from our first 6 boards, but we were fighting well on other two. Schlierf Heiko made a draw with much stronger opponent on 8th board and Milosevic Aleksandar was completely winning on 7th but he lost because of the lack of time.

Here is a video from this round:

Jovana Miljkovic

Erster Saisonsieg der zweiten Mannschaft

von Alexander Gawe

Nach dem Unentschieden in der ersten Runde gegen SK Wildeshausen konnte die 2. Mannschaft des Lingener Schachvereins den ersten Saisonsieg gegen SG Osnabrück 2 einfahren. Mit dem Sieg sicherte sich die 2.Mannschaft vorerst den dritten Tabellenplatz.

Zum Spielverlauf gegen SG Osnabrück 2:

Nach knapp einer Stunde Spielzeit fand sich Hannah Möller an Brett 7 gegen einen sehr stark spielenden Gegner in einer unterentwickelten Stellung mit Materialnachteil wieder. Der Gegner ließ kein richtiges Gegenspiel mehr zu, sodass Hannah die Partie nach 3 Stunden Spielzeit aufgeben musste. An Brett 1 erzielte Marcel Racherbäumer knapp 30 Minuten später den Ausgleich. Nico Baars spielte eine durchweg solide Partie an Brett 8 und konnte sich kurze Zeit später gegen den 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner durchsetzen. Zwischenstand 2-1. Anschließend remisierte Milan Kandic an Brett 2 in einer festgefahrenen Stellung gegen Matthias Reichert. Nach 4 Stunden Spielzeit konnten Dr. Zoltan Timar-Geng an Brett 2 und Bojan Stojanovic an Brett 6 die jeweilige Partie für sich entscheiden und brachten die 2. Lingener Mannschaft mit 4,5 zu 1,5 in Führung. Das Duell der Mannschaftsführer an Brett 5 endete im Bauernendspiel mit verschieden farbigen Läufern in einem Remis. Der Ausgang war für Alexander Gawe glücklich, da Michael Benning den erspielten positionellen Vorteil nicht konsequent ausnutze. Zuletzt musste Josef Tunka seine Partie leider mit einer Niederlage abgeben. Endstand 5-3.

Ich bedanke mich bei allen eingesetzten Spielern für die gute Zusammenarbeit und für die guten Leistungen in dem spannenden Mannschaftskampf!

FIRST GAME – FIRST VICTORY

1. game Oberliga Nordwest

SV Lingen – HSK Lister Turm

After wining Landesliga we started to play Oberliga where we also have big chances to win.

Our first 2 boards Perunovic and Kveinys could not play which was not pleasant for us, but we had luck because HSK Lister Turm also lacked 2 boards; 2nd and 4th.

I lost very quicky because I made few very bad moves and lost, but the match was not lost because Epishin made a draw, Gutman won and Heiko made an important draw with much stronger opponent (2281), so we had 2:2 in this moment. Danilo Mladenovic had many chances to win but unfortunately he made a draw. Aleksandar had completely winning position (+7) but he didn‘t see it because of Zeitnot and he agreed for a draw. It was 3:3 when Kollen won and we started leading for the first time in this match. Everything was depending on Gazic Josip. His game was very interesting and he succeeded to win in totally lost position after refusing a draw.We won 5:3 and everything fell into place even after my terrible loss.

Jovana Miljkovic

Jugendmannschaft besiegt Nordhorn

von Christian Möller

Im ersten Spiel der Jugendliga mussten wir (wieder) in Nordhorn antreten. Nach der Setzliste war Nordhorn an 4 Brettern klarer DWZ Favorit. Leider lief der Anfanf nicht gut. Niklas machte gegen Lars ter Stal schon früh in der Eröffnung einen Fehler und konnte die Partie nicht halten. Nico kam gegen Sven ter Stal gut aus der Eröffnung, konnte aber seinen Vorteil nicht nutzen und remisierte. Jovana bekam beim Stand von 0,5 zu 1,5 ein Remis-Angebot in unklarer Stellung und nahm an. David spielte den 250 DWZ Punkte besseren  Jonathan Rudi an die Wand und wickelte in ein klar besseres Endspiel ab, welches er dann auch gewann. Beim Stand von 2 zu 2 spielten noch Hannah und Leonie. Hannah hatte im Mittelspiel eine Figur für 2 Bauern geopfert. Aber Inken Meijerink konnte den Angriff abwehren und in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Doch dann schlug die Stunde von Bernhard. Er konnte, wie schon am Samstag in der dritten Mannschaft, Hannah wieder retten, so dass sie noch ein Remis schaffte. Jetzt kam alles auf Leonie an. Leonie gewann schon in der Eröffnung gegen Esther ter Stal einen Bauern und konnte diesen Vorteil kontinuierlich ausbauen und schließlich gegen die um fast 200 DWZ Punkte Bessere gewinnen. Damit gewannen wir mit 3,5 zu 2,5.
Am 19.11. wartet dann die Spielgemeinschaft Papenburg-Heisfelde auf uns. Bei dieser Mannschaftsleistung sollte auch in diesem Nachholspiel etwas möglich sein.

Sechste Mannschaft gewinnt souverän 4-0 gegen SK Meppen drei

von Stefan Kewe

Am heutigen 2. Spieltag der 2. Kreisklasse Emsland musste unsere 6. Mannschaft nach Wesuwe reisen und dort gegen die 3. Mannschaft vom SK Meppen spielen. Wir spielten mit Khaled Alyousef, Yann Solich, Mustafa Wati und Isaak Kerti. Nach nur 11 Zügen setzte Yann seinen Gegner Raphael Pieper matt; Khaled folgte und setzte Jakob Albers nach 15 Zügen matt sowie Mustafa setzte Philipp Otto nach 18 Zügen matt. So stand es nach 25 Minuten Spielzeit schon 3-0 für Lingen und der Mannschaftssieg war gesichert. Nur Isaak Kerti brauchte mehr Zeit um die Partie für sich zu entscheiden; aber letztendlich gewann auch Isaak überzeugend nach 33 Zügen und 45 Minuten Spielzeit. Nach der Auftaktniederlage gegen SF Spelle 4 am ersten Spieltag war es heute von allen vier Spielern überzeugende Partien. Am 2. Dezember erwarten die Lingener die SK Blanke 9.

SV Lingen 3 schlägt Nordhorn 5 mit 7,5 zu 0,5

von Christian Möller

In der zweiten Runde der Bezirksklasse kam es zum Spitzenspiel zwischen Nordhorn 5 und Lingen 3. Beide Mannschaften hatten ihre erste Runde klar gewonnen. Dass Nordhorn die Partie sehr wichtig nahm konnten man daran erkennen, dass sie in Bestbesetzung antraten. Den ersten Punkt sicherte der Mannschaftsführer Christian Möller nach 78 Minuten. Nach einem ruhigen Mittelspiel konnte er die 7. Reihe von Lars ter Stal unter Kontrolle bringen und nach einer Kombination im Endspiel einen Turm und die Partie gewinnen. An Brett 1 konnte Jovana ihrem Gegner Wolfgang Schulz in der Eröffnung einige positionelle Schwächen verpassen. Diese nutzte sie gnadenlos aus und gewann ihre Partie zum 2 zu 0. Unsere Ersatzspielerin Leonie Schäfer bestätigte ihre sehr gute Form und gewann nach einer sehr schönen Kombination an Brett 8 mit Schwarz gegen den um 100 DWZ Punkte stärkeren Stefan Tenfelde.  An Brett 4 gewann Niklas schon in der Eröffnung gegen Jule Wolterink die Qualität und einen Bauern. Diesen Vorteil gab er nicht mehr aus der Hand und brachte uns mit 4 zu 0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt standen die anderen Partien leicht besser für Nordhorn. Heiko konnte seine Erfahrung nutzen und an Brett 2 seine eigentlich schon verlorene Partie noch drehen und sicherte mit einem Remis den Mannschaftssieg. Lisa lieferte sich mit ihrem Gegner Felix Tautz eine Theorieschlacht im Damengambit. Beim Übergang ins Endspiel opferte sie einen Bauern für Gegenspiel und gewann schließlich durch eine Springergabel. Die letzten beiden Partien gingen in die Verlängerung. An Brett 5 geriet Hannah nach einem positionelle Geschiebe in die Defensive. Ihr Gegner Hendrik Geertsma konnte sich das Läuferpaar gegen Springer und Läufer sichern und setzte Hannah gewaltig unter Druck. Im Übergang zum Endspiel konnte Hannah dann ihre Stellung Stück um Stück verbessern und gewann nach einem Fehler ihres Gegners die Qualtität. Im Endspiel Dame und Turm gegen Dame und Läufer mit jeweils 5 Bauern spielte Hannah konsequent die Stärken des Turms aus und gewann die Partie. In der letzten Partie spielte Nico an Brett 6 gegen Jonathan Rudi. Nach der kurzen Rochade von Nico rochierte Jonathan lang und beide versuchten mit einem Königsangriff zu gewinnen. Nachdem beide die Angriffe abgewehrt hatten, entstand ein Endspiel Springer und 4 Bauern gegen Läufer und 3 Bauern. Da die Bauern an beiden Flügeln standen, musste Nico sehr genau spielen, um seinen Bauernvorteil zu realisieren. Nachdem Nico durch ein Bauernopfer den gegnerischen König abdrängen konnte, vereinfachte er die Stellung und verblieb mit Springer und 2 Bauern gegen einen Läufer. Als er dann noch den Läufer absperren konnte, gab der Jonathan Rudi auf.
Nach diesem deutlichen Sieg übernimmt die 3. Mannschaft die Tabellenführung in der Bezirksklasse.

 

Milan Kandic Dritter bei den Blitzschach-Bezirkseinzelmeisterschaften

von Stefan Kewe

Bei den BBEM am 31. Oktober in Osnabrück hat sich Milan Kandic mit 11 Punkten bei 15 Partien als Drittplatzierter für Landesmeisterschaft im Blitzschach qualifiziert.
Die LBEM findet am 4. November in Barsinghausen statt. Dort vertritt Milan den Schachverein Lingen.Die Bezirksmeisterschaft war mit 16 Teilnehmern, dabei drei Lingener, sehr stark besetzt. Bezirksmeister wurde Philipp Hillebrand von der SGOsnabrück mit 13 Punkten. Zweiter wurde Hannes Ewert vom SV Hellern mit 12,5 Punkten. Die weiteren Lingener waren Josip Gazic und Stefan Kewe. Josip wurde mit 8 Punkten Neunter und Stefan mit 3 Punkten 14.

Fünfte verliert 2-4 gegen SK Nordhorn-Blanke 8

von Stefan Kewe

Nach spannendem Verlauf verlor die 5. Mannschaft gegen Blanke 8. Nach nur 30 Minuten wurde Eva Armbrust an Brett 6 gegen Luise Meijerink mattgesetzt; Eva hatte keine Chance. Nach 1,5 Stunden Spielzeit erhöhten die Nordhorner auf 2-0: Sofia Danilova verlor an Brett 5 gegen Luca Wilmink; Sofia stand lange gut, verlor aber im Mittelspiel entscheidendes Material und musste aufgeben. Kurz darauf gewann David Rein nach starker Partie an Brett 1 gegen Daniel Brinkers. Nach 2 Stunden Spielzeit konnte Leonie Schäfer an Brett 2 zum 2-2 ausgleichen. Leonie gewann überzeugend gegen Anna Wilmink. Zu diesem Zeitpunkt spielten nur noch Yannik Swarte an Brett 3 und Tristan Vogler an Brett 4. Tristan bekam im Endspiel ein Remisangebot, musste aber ablehnen, da Yannik nicht gut stand. Yannik spielte gegen Marion Wilmink, er verlor zunächst die Qualität, bekam Gegenspiel, geriet aber in ein verlorenes Endspiel und musste schließlich aufgeben. So spielte beim Stand von 2-3 nur noch Tristan gegen Hannes Kruse. Tristan musste in einem ausgeglichenem Bauernendspiel voll auf Sieg spielen; aber Hannes bekam am Damenflügel einen Freibauern und gewann die Partie noch.

Insgesamt ein spannender Kampf in der 1. Kreisklasse, den die Blanker etwas glücklich mit 4-2 gewannen.

Zweite Mannschaft startet mit einem 4-4 in die erste Verbandsligasaison

von Stefan Kewe

Die 2. Mannschaft vom Schachverein Lingen musste am ersten Spieltag in der Verbandsliga West nach Wildeshausen reisen. Die Gastgeber traten nur zu sechst an. So gewannen Josef Tunka an Brett 5 und Bojan Stojanovic an Brett 7 kampflos und die Lingener führten sogleich 2-0. Christian Möller erspielte sich an Brett 8 gegen Jens Gutsche schnell eine gewonnene Stellung und sorgte für die 3-0 Führung. Nach knapp drei Stunden Spielzeit erhöhte Marcel Racherbäumer an Brett 1 gegen Minh Duc Ngo auf 4-0.

Aber zu diesem Zeitpunkt standen die anderen vier Lingener alle nicht gut. Milan Kandic verlor zunächst an Brett 2 gegen Germaine Kickert. Milan stand lange gut, aber Germaine konnte mit einer Qualität mehr in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Andree Burke verlor an Brett 4 gegen Madita Mönster; und kurz darauf verlor Alexander Gawe an Brett 6 gegen Heinz-Jürgen Koronowski. So stand es 4-3 für Lingen und nur Stefan Kewe spielte noch an Brett 3 gegen Jens Kahlenberg. Stefan opferte nach der Eröffnung einen Bauern, bekam aber nicht die erhoffte Kompensation und musste nach viereinhalb Stunden Spielzeit aufgeben. Damit konnten die Wildeshausener nach 0-4 noch zu einem 4-4 ausgleichen.

Am 2. Spieltag spielen die Lingener am 12. November zu Hause gegen die SG Osnabrück 2.

Stefan Kewe bei der 3. WM für Menschen mit Behinderung

von Stefan Kewe

Erstmalig war der 47-jährige Lingener Stefan Kewe als Spieler bei einer Schach-Weltmeisterschaft; genau bei der 3. WM für Menschen mit Behinderung vom 5.-13. Oktober 2017 in Dresden. Er war einer von vier niedersächsischen Teilnehmern und der einzige Emsländer.

Stefan war bei 71 Teilnehmern aus 14 Nationen an Rang 46 gesetzt und wurde mit 3,5 Punkten bei 7 Partien 42.; ein gutes Ergebnis, denn es waren u.a. ein Großmeister und sieben Internationale Meister dabei.

Stefan spielte auch gegen zwei Titelträger; so in der ersten Runde gegen den polnischen internationalen Meister Jacek Stachanczyk sowie gegen die russische internationale Meisterin Olga Gerasimova. In beiden Partien konnte Stefan gute Stellungen erreichen, aber letztendlich setzten sich die Meister durch.

Die drei gewonnenen Partien liefen problemlos: in der 2. Runde gegen die weißrussische Spielerin Natalia Hamzovich; in der 5. Runde gegen die russische Spielerin Anna Sergeeva sowie in der 7. Runde gegen den mongolischen Spieler Tserenjov Tunembayar. Zudem remisierte Stefan in der 6. Runde gegen deutschen Josef Hanio. Damit konnte Stefan die 50 % Marke erreichen.

Gespielt wurde im Wyndham – Garden – Hotel in Dresden, welches optimale Turnierbedingungen bot.

In der Freizeit konnten die Schachspieler viel von der sächsischen Hauptstadt Dresden sehen.

Voraussichtlich findet 2019 die 4. Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderung statt.